kleine-mittlere-große

Projekte

Projektmanagement

Eine schwierige Frage

Wie groß ist eigentlich ein Projekt? Intuitiv wissen Sie sicherlich, ob ein Projekt größer wird oder eher in einem kleineren Umfang realisierbar ist. Trotzdem kann es hilfreich sein sich im Vorfeld ein paar Gedanken dazu zu machen und eine grobe Einteilung vorzunehmen.

Es gibt in der Literatur keine einheitliche Definition über diese Messgröße, wohl aber bestimmte Faktoren wie u.a. das einzusetzende Budget, die Personalstärke und die Projektdauer. Generell muss die Einschätzung immer direkt in der Organisation und der betreffenden Einrichtung erfolgen. Denn ein kleineres Projekt bei einem großen Träger mit eigener Organisationsentwicklung kann bei einer kleinen Einrichtung durchaus ein Großprojekt sein. Es liegt also an den Maßstäben, die Sie dafür ansetzen.

 

Zur Orientierung habe ich für den Bereich sozialer Arbeit in grober Anlehnung an Burghardt (2013) folgende Faktoren für die unterschiedlichen Projektgrößen im Umfeld sozialer Organisationen identifiziert:

Hinweis zur Mobilversion: Bitte drehen Sie Ihr Mobiltelefon, um die Beispiele in der Tabelle lesen zu können.

Faktor

klein

mittel


groß


Anzahl Projektmitarbeitender

2 - 3

4 - 9

ab 10

Projektdauer

bis zu 3 Monate

3 bis 6 Monate

ab 6 Monaten bis zu mehreren Jahren

Budget
(grobe Richtwerte)

Bis ca. 5000 Euro

Zwischen 5.000 Euro und 15.000 Euro

Höhere Budgets ab etwa 20.000 Euro und mehr

Komplexität

gering

mittel

hoch

Beispiele

  • Einführung eines Bewohnerrats
  • Gesunde Ernährung für Bewohner
  • Tanzprojekt mit Jugendlichen
  • Umsetzung neuer Richtlinien nach der Datenschutz-grundverordnung
  • Aufbau eines Ehrenamtsbereichs
  • Projekt zu interkultureller Verständigung
  • Zusammenführung von Aufgaben
  • Veränderungs-prozesse bei Zuständigkeiten
  • Konzeptionelle Einführung eines betrieblichen Eingliederungs-managements
  • Aufbau eines Ehrenamtsbereichs
  • Erschließung neuer Zielgruppen
  • Aufbaue eines Sozialkompetenz-trainings für psychisch kranke Menschen
  • Stadtteilprojekt zur Inklusion behinderter Menschen
  • Aufbau eines neuen Geschäftsbereichs
  • Gebäudeanbau mit externer Begleitung
  • Einführung eines Personalkonzepts
  • Errichtung eines Begegnungs-zentrums
  • Hilfsprojekt für Geflüchtete mit eigener Organisations-einheit

Die Personenanzahl sowie die voraussichtliche Projektdauer sind sehr aussagekräftige Faktoren, die auch einen Hinweis auf die Komplexität geben. Je mehr Kompetenzen Sie aufgrund der Komplexität in einem Projekt benötigen, desto mehr Personen sind notwendig, um diese Kompetenzen mit einzubringen. Ebenso können derartige Projekte selten in zwei oder drei Monaten abgeschlossen werden. Mit der Projektgröße steigen die Anforderung an Projektleitende sowie an ein Projektteam. Je komplexer ein Projekt ist, umso wichtiger werden die Themen Aufgabenkoordination, Zeitmanagement, Teamarbeit, Führung und Kontrolle. Beim Budget liegen hier eher grobe Richtwerte, denn die Projektkosten sind auch abhängig davon, welche Kosten für ein Projekt mit angesetzt werden.

An den genannten Beispielen ist erkennbar, dass eine Kategorisierung von der Organisation und Organisationseinheit abhängig ist. Ein Veränderungsprozess in einer kleinen unabhängigen Einrichtung stellt sich demzufolge anders dar als bei einem großen Träger. Einen Ehrenamtsbereich aufzubauen kann eine Spannweite von wenigen Ehrenamtlichen bis hin zu einem eigenen Ehrenamtskoordinator mit eigenem Arbeitsbereich gehen. Wie bei so vielen Themen kommt es hier auf den Umfang der beschriebenen Faktoren an. Es ließe sich auch ein zusätzlicher Faktor „Tragweite“ festlegen, mit dem definiert wird, welche Bereiche oder Mitarbeitenden von einer Projektumsetzung betroffen sind. Finden Sie für Ihre Einrichtung gerne weitere Messmöglichkeiten, um die Größe eines Projekts zu definieren.